dieAngstvorderANgst

Wer kennt das nicht…
dieses Gefühl wenn, die Hände feucht werden, der Blutdruck singt, das Herz anfängt zu rasen, man fängt an zu zittern, zu frieren oder man bekommt schweiß Ausbrüche.
Der ganze Körper ist unter Spannung, die Atmung wird sehr flach und dann noch dieser Kloß im Hals, dieses Engegefühl auf der Brust, als würde jemand auf dem Brustkorb sitzen.
Die einen neigen dazu, dass ihnen übel und schwindelig wird, die anderen verschwinden auf der Toilette und haben einen vermehrten Harndrang oder sogar Durchfall.
Die Gedanken drehen sich nur noch um diese gewisse Angst, man versteift sich völlig in dieser Situation und das Angst Gefühl wird immer schlimmer und die Symptome immer mehr.20150705_200623

Gewisse Situationen vermeiden wir komplett, da wir Angst haben, erneut diese Angst zu haben.
Sei es die Angst vor Spinnen, vor Ärzten, vor einer Prüfung, vor der Höhe, etwas Neues auszuprobieren oder jemanden zu verlieren.
An sich ist die Angst nichts schlimmes, da es für uns ein Alarm Signal ist, um uns für den sogenannten,, Kampf“ bereit zu machen.
Doch wenn die Angst in Situationen auftritt, wo es völlig unangebracht ist, wie zum Beispiel vor einer Prüfung, hemmt sie uns. Die meisten Angstzustände sind aus einem Ereignis entstanden, wie zum Beispiel bei einem Autounfall, dem Tod oder einer Erkrankung.
Die meisten beginnen damit, die Angstsituation ganz zu vermeiden, nehmen Tabletten oder haben die gewissen Notfalltropfen gegen einen Kreislauf Zusammenbruch immer parat.
Doch wie kommen wir wieder aus diesen Angstsituationen raus?

Der erste Schritt sollte sein, zu seiner Angst zu stehen. Sie beim Namen zu nennen, Ich habe Angst VOR…! Es ist nicht schlimmes sich seine Angst einzugestehen, denn jeder hat vor etwas Angst, die meisten wollen es nur nicht zugeben, da sie somit eine Schwäche von sich Preis geben.

Schritt 2: Versteift euch nicht in dieses Angst Gefühl. Eure Gedanken lösen jegliche Angstsymptome aus. Das faszinierende ist, unsere Seele steuert unseren Körper also wenn wir schon Tage vorher sagen hoffentlich falle ich vor der Prüfung nicht um, ist unser Körper schon so drauf gesteuert, das wir in dieser Situation umfallen.

Schritt 3: Steuern sie dagegen und sagen sie sich ich habe keine Angst alles wird gut ich schaffe das. Ihr müsst euch selber in den positiven Gedanken bringen. Was mir immer ganz gut hilft auf die Atmung achten tiefes ein und ausatmen beruhigt das Herz und die Gedanken sind fest. Man sollte sich mit den Situationen konfrontieren, doch geht nicht alleine in so eine Angst Situation versucht einen vertrauten mitzunehmen oder im schlimmsten Fällen mit einem Therapeuten. Wenn ihr euch einer beängstigten Situation stellt, anhand eines Beispiels: Angst vor der Masse wie im Einkaufsladen, dann beginnen sie mit einem Lebensmittel und gehen dann zur Kasse und das steigern sie langsam. Versuchen sie auch wenn in ihnen die Angst steigt, nicht aus der Situation zu flüchten. Denn dann verfestigt sich diese Angst. Am besten beginnen sie die ersten Schritte mit jemanden vertrauten.

Ich wünsche euch VIEL KRAFT in eurer nächsten Angstsituation

Mit ganz lieben Grüßen

Eure ViLaYa


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s